Wed. Apr 24th, 2024
Was braucht man für einen guten Kaffee?

 Eine gute Tasse Kaffee am Morgen kann die Stimmung für den ganzen Tag bestimmen. Wenn Sie Ihren täglichen Kaffee von einem Barista zubereiten lassen und in einem Café abhängen, ist dies ein schöner Start in den Tag. Wenn Sie jedoch Geld sparen und eine Tasse Kaffee genießen möchten, ohne das Haus verlassen zu müssen, ist es möglicherweise an der Zeit, dies zu tun Erfahren Sie, wie Sie selbst eine gute Tasse brauen. Mit diesen neun einfachen Regeln können Sie jeden Morgen zu Hause Ihre perfekte Tasse Kaffee zubereiten.

Es ist einfacher als Sie denken – einfache Dinge wie die richtige Lagerung Ihrer Bohnen und die Verwendung der besten Filter verhindern unerwünschte Bitterstoffe oder Fehlaromen aus Ihrer Tasse. Egal, ob Ihr Morgenkaffee aus selbst angebauten Bohnen und einem aufwendigen Brühprozess besteht oder Sie eine Mischung aus dem Supermarkt und einer Filterkaffeemaschine bevorzugen, befolgen Sie diese Grundregeln für eine köstliche, sättigende Tasse Kaffee – jedes Mal.

Wie man Kaffee macht:

Es gibt drei gängige Zubereitungsmethoden für Kaffee zu Hause. Der langjährige Favorit ist eine klassische Tropfkaffeemaschine, aber auch Kaffee zum Übergießen zu Hause erfreut sich immer größerer Beliebtheit, und auch die French Press ist ein einfacher Favorit. Finden Sie mit diesen einfachen Schritten heraus, wie Sie mit allen drei Methoden Kaffee zubereiten.

Bevor Sie beginnen, sollten Sie wissen, dass das Abwiegen Ihres gemahlenen Kaffees bessere Ergebnisse liefert als die Verwendung von Messbechern, Messlöffeln oder Kaffeelöffeln zum Abmessen Ihres Kaffees. Eine digitale Küchenwaage ist sehr praktisch. Aus Gründen der Genauigkeit haben wir die Gewichtsangaben angegeben, aber auch die entsprechenden Messlöffel. Als allgemeine Regel empfehlen wir jedoch etwa 15 Gramm (1 Esslöffel) gemahlenen Kaffee pro 8-Unzen-Tasse Kaffee. Für 4 Tassen Kaffee sind das etwa 60 g (4 Esslöffel) gemahlener Kaffee.

So bereiten Sie Pour-Over-Kaffee zu

Die Pour-Over-Kaffeemaschine ist wohl die beste Methode für eine köstliche, aromatische und komplexe Tasse Kaffee und wird Sie nicht enttäuschen.

 

  1. Bringen Sie zunächst kaltes Wasser in einem Wasserkocher zum Kochen.
  2. Wenn Sie ganze Bohnen verwenden, mahlen Sie die Bohnen, bis sie eine gleichmäßige Konsistenz haben, die granuliertem Speisesalz ähnelt.
  3. In der Zwischenzeit einen Filter in den Brüher einsetzen und mit heißem Wasser ausspülen. Dadurch werden die papierartigen Rückstände auf dem Filter entfernt und der Brüher erwärmt, sodass Ihr Kaffee länger heiß bleibt. Entsorgen Sie das zum Spülen verwendete Wasser.
  4. Geben Sie den Kaffeesatz in den Filter und achten Sie darauf, dass die Oberfläche eben ist. Wenn das Wasser eine Temperatur zwischen 195°F und 205°F hat (ungefähr eine Minute nach dem Entfernen vom Herd), gießen Sie langsam und gleichmäßig gerade so viel Wasser über den Boden, dass er vollständig gesättigt ist, beginnend in der Mitte und arbeiten Sie sich nach außen vor. Hören Sie auf zu gießen, bevor der Kaffee durchzulaufen beginnt. Dies wird als „Bloom“-Guss bezeichnet, bei dem der Kaffee entgast werden kann.
  5. Gießen Sie das restliche Wasser langsam ein und halten Sie den Tropfer zwischen halb und dreiviertel gefüllt. Dies sollte 3 bis 4 Minuten dauern. Den Filter vorsichtig entfernen, dann servieren und genießen.

 

So verwenden Sie eine French Press

Trinken Sie Koffein wie ein Europäer und bereiten Sie Ihren Morgenkaffee mit einer French Press zu.

 

  1. Bringen Sie zunächst Wasser in einem Wasserkocher zum Kochen.
  2. Wenn Sie ganze Bohnen verwenden, mahlen Sie die Bohnen auf eine Konsistenz, die der von Semmelbröseln ähnelt (gröber als zum Übergießen). Der Boden sollte gleichmäßig groß sein, ohne viel Feinkorn. Geben Sie den Kaffeesatz in die French Press.
  3. Wenn das Wasser eine Temperatur zwischen 195°F und 205°F hat (etwa eine Minute nach dem Entfernen vom Herd), geben Sie es in die French Press und rühren Sie es kräftig in den Kaffeesatz ein. Etwa 4 Minuten ziehen lassen, dann die Presse langsam eindrücken, um den Kaffeesatz vom Kaffee zu trennen.
  4. Servieren und genießen. Hinweis: Wenn Sie den Kaffee nicht sofort trinken möchten, lassen Sie ihn nicht in der French Press, da er sonst auf dem Kaffeesatz liegen bleibt und bitter wird. Gießen Sie den Kaffee stattdessen in eine Karaffe, um ihn später zu genießen.
 

 

So bereiten Sie Filterkaffee zu

An einem hektischen Morgen gibt es nichts Besseres als die Einfachheit einer Filterkaffeemaschine. Abhängig von Ihrer Maschine können Sie bis zu 12 Tassen gleichzeitig zubereiten!
  1. Wenn Sie ganze Bohnen verwenden, mahlen Sie die Bohnen zu einer einheitlichen Konsistenz, ähnlich wie bei normalem Speisesalz. Geben Sie den Kaffeesatz in einen mit Filter ausgekleideten Filterkorb und geben Sie ihn dann in die Tropfmaschine. Schwenken Sie den Wasserauslauf über die Mitte des Geländes.
  2. Gießen Sie sauberes Wasser in die Rückseite der Maschine (nicht über den Kaffeesatz) und drücken Sie die Einschalttaste.
  3. Schalten Sie die Maschine aus, sobald der Kaffee fertig gebrüht ist (es hört auf zu sprudeln), um einen verbrannten Geschmack zu vermeiden. Reinigen Sie Ihre Maschine unbedingt einmal im Monat, indem Sie sie durch eine Mischung aus Wasser und Essig filtern, um alle angesammelten Rückstände zu entfernen.

Tipps für die Zubereitung des besten Kaffees:

Regel 1: Kaufen Sie frische Bohnen

Ohne Frage ist Kaffee am besten, wenn er innerhalb weniger Tage nach der Röstung konsumiert wird. Der Kauf bei einem örtlichen Röster (Sie können den Kaffee aber auch selbst rösten) ist der sicherste Weg, die absolut frischesten Bohnen zu erhalten. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Kaffee in Großpackungen in den Supermarkt-Ausstellungsbehältern kaufen. Sauerstoff und helles Licht sind die schlimmsten Geschmacksschädlinge für geröstete Bohnen. Wenn der Laden also nicht gewissenhaft frischen Kaffee verkauft, werden die Aufbewahrungsröhren mit Kaffeeöl überzogen, das ranzig wird. Oft sind Kaffeebohnen, die von qualitätsbewussten Röstern verpackt und in stabilen, vakuumversiegelten Beuteln verkauft werden, die bessere Wahl.

Regel 2: Kaffeebohnen frisch halten

Bewahren Sie geöffnete Kaffeebohnen immer in einem luftdichten Behälter auf. Einmachgläser aus Glas oder Vorratsgefäße aus Keramik mit Gummidichtung sind eine gute Wahl. Nie im Kühlschrank aufbewahren (geröstete Bohnen sind porös und nehmen leicht Feuchtigkeit und Essensgerüche auf). Geschmacksexperten raten dringend davon ab, Kaffee, insbesondere dunkle Röstungen, einzufrieren. Kaufen Sie am besten jeweils einen Vorrat an frischen Bohnen für fünf bis sieben Tage und bewahren Sie diese bei Zimmertemperatur auf.

Regel 3: Wählen Sie guten Kaffee, wenn er innerhalb Ihres Budgets liegt

Der Snobismus unter Kaffeetrinkern kann mit dem von Weintrinkern mithalten, aber Tatsache ist, dass eine erstaunliche Welt an Kaffeegeschmack auf jeden wartet, der bereit ist, sich über die Massenmarken hinauszuwagen. Kaffeespezialitäten mit eindeutiger Angabe des Herkunftslandes, der Region oder des Weinguts können ein lebenslanges Geschmackserlebnis bieten. Es gibt zwei große Bohnen auf dem Markt: Arabica und Robusta. Arabica-Bohnen werden in größerem Umfang angebaut, haben ein breiteres Geschmacksspektrum und gelten allgemein als die „bessere Bohne“. Achten Sie auf jeden Fall auf 100 % reine Arabica-Bohnen. Die günstigen Alternativen können Robusta-Bohnen enthalten, die für ihren höheren Koffeingehalt, aber ihren herben Geschmack bekannt sind. „Böse“ ist ein Begriff, der von Arabica-Anhängern häufig mit Robusta-Kaffees in Verbindung gebracht wird. Doch diese Kaffeesorten können teuer sein. Wenn Ihr Barista-Budget knapp geworden ist, gibt es viele gute Marken aus dem Lebensmittelhandel, die Ihnen den morgendlichen Kick zum halben Preis von Edelbohnen liefern.

Regel 4: Mahlen Sie Ihre eigenen

Der Kaffee verliert fast unmittelbar nach dem Mahlen an Qualität. Die wohlschmeckendsten Biere werden aus Bohnen hergestellt, die kurz vor dem Brauen gemahlen werden. Kaffeekenner bevorzugen das Mahlen in teuren Mahlwerken, aber preisgünstige elektrische Mühlen mit „Wirbelmesser“ leisten gute Dienste, insbesondere wenn die Mühle während des Mahlens geschüttelt wird, um eine feine, gleichmäßige Partikelgröße zu erhalten. (Messlöffel für Löffel, feineres Mahlen ergibt mehr Geschmack.)

Regel 5: Verwenden Sie gutes Wasser

Nichts kann eine Kanne Kaffee sicherer ruinieren als Leitungswasser mit Chlor oder Beigeschmack. Echte Kaffeeliebhaber verwenden für ihre Wasserhähne abgefülltes Quellwasser oder Aktivkohle-/Kohlefilter. Hinweis: Enthärtetes oder destilliertes Wasser ergibt schrecklichen Kaffee – die Mineralien in gutem Wasser sind unerlässlich.

Regel 6: Vermeiden Sie billige Filter

Laut Experten liefern preisgünstige Kaffeefilter aus Papier minderwertigen Kaffee. Suchen Sie nach „sauerstoffgebleichten“ oder „dioxinfreien“ Papierfiltern (z. B. Filtropa, Melitta). Alternativ möchten Sie möglicherweise in einen langlebigen vergoldeten Filter (z. B. SwissGold) investieren. Diese sollen für maximalen Geschmack sorgen, können jedoch Ablagerungen durchlassen, wenn der Kaffee zu fein gemahlen ist.

Regel 7: Sparen Sie nicht beim Kaffee

Die Standardmenge für die Zubereitung von Kaffee mit der richtigen Stärke beträgt 2 gestrichene Esslöffel pro 6-Unzen-Tasse oder etwa 2 3/4 Esslöffel pro 8-Unzen-Tasse. Tricks wie die Verwendung von weniger Kaffee und heißerem Wasser, um mehr Tassen pro Pfund zu gewinnen, führen tendenziell zu bitteren Getränken.

Regel 8: Hüten Sie sich vor der Hitze

Zu heißes Wasser entzieht dem Kaffee Verbindungen, die eher bitter als angenehm sind. Die richtige Wassertemperatur zum Brühen beträgt 200 °F oder etwa 45 Sekunden nach dem vollständigen Kochen. (Die meisten guten Kaffeemaschinen regulieren dies automatisch.) Erwarten Sie nicht, dass der Kaffee nach der Zubereitung lange seine besten Aromen behält. Durch erneutes Erhitzen, Kochen oder längeres Stehen auf einer Wärmeplattform wird selbst der beste Kaffee bitter und schmeckt übel.

Regel 9: Halten Sie Ihre Ausrüstung sauber

Reinigen Sie Vorratsbehälter  und Mühlen alle paar Wochen, um ölige Ablagerungen zu entfernen. Lassen Sie mindestens einmal im Monat eine starke Essiglösung oder einen Spezialreiniger für Kaffeegeräte wie Urnex durch Ihre Kaffeemaschine laufen, um eventuelle Mineralablagerungen zu lösen. Vor der Wiederverwendung gründlich ausspülen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *