Wed. Apr 24th, 2024
Was zeichnet jemenitischen Kaffee aus und wie wird er hergestellt?

Jemen-Kaffee ist berühmt für seinen Namen, seinen Geschmack und seinen Geruch und macht süchtig, wenn man ihn einmal probiert hat. In diesem Blogbeitrag für Sie, unsere geschätzten kaffeebegeisterten Leser, haben wir über den Jemen-Kaffee, einen der berühmtesten Kaffees der Welt, gesprochen und wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre.

Der Jemen, offiziell als Republik Jemen bekannt, liegt im Nahen Osten. Das Land hat eine Küste am Arabischen Meer, am Golf von Aden und am Roten Meer. Im Westen liegt der Oman, im Süden grenzt das Land an Saudi-Arabien. Seine Hauptstadt ist Sanaa. Kaffee ist eine der wichtigsten Einnahmequellen des Landes mit einer Bevölkerung von fast 30 Millionen.

 

Der Platz des jemenitischen Kaffees in der Geschichte:

Der Kaffeeanbau im Jemen reicht bis in die Antike zurück. So weit, dass sich das Land selbst als “ehemalige Heimat der Kaffeeindustrie” bezeichnet.

Historischen Quellen zufolge wurden die ersten Kaffeesorten im Land von Sufi-Priestern in den 1450er Jahren gesammelt. Mit der Entdeckung des Kaffees kletterte der Jemen in den ersten Jahren an die Spitze, obwohl er über keine Kaffeeproduktionsanlagen verfügte. Andererseits ist der jemenitische Hafen Mokeni oder der Markt von Al Mokha seit Jahren das Zentrum für den jemenitischen Kaffee geblieben.

Das 17. Jahrhundert war die Zeit, in der der jemenitische Kaffee seinen Höhepunkt erreichte. Doch heute geht die Kaffeeproduktion im Jemen allmählich zurück. Denn innere Unruhen und Epidemien beherrschen das Land. Besonders die bekanntesten Kaffeeanbaugebiete sind von einer Choleraepidemie bedroht.

Andererseits ist einer der wichtigsten Gründe für den Rückgang der Kaffeeproduktion in der Region die Gefahr eines Bürgerkriegs. Diese Situation hat das Land gezwungen, die humanitäre Krise zu bekämpfen. Aus diesem Grund kann der Kaffeeproduktion nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Neben den Kämpfen des Staates gibt es auch persönliche Kämpfe. Eine Person namens Mokhtar Alkhanshali kämpft darum, dem Jemen sein wahres Wesen zurückzugeben, indem er ein Kaffeeproduktionsunternehmen namens Port gründet.

Er versucht, die Bevölkerung vor schädlichen Gewohnheiten wie Drogen zu bewahren und sie zum Kaffeeanbau zu bewegen. In diesem Zusammenhang bietet er den Bauern auch Schulungen an. Die Tatsache, dass die Landwirte ihre Ernten um 33 % steigern konnten, zeigt, dass diese Initiative Schritt für Schritt erfolgreich war.

 

Merkmale des Jemen-Kaffees:

Die Kaffeebohnen aus dem Jemen werden oft als “Jemen-Mokka” bezeichnet, was soviel bedeutet wie Kaffeebohnen aus biologischem Anbau. Die Kaffeebohnen haben einen Geschmack von Schokolade und Gewürzen. Er wächst in terrassenförmig angelegten Bergregionen in Mikroklimazonen. Die Pflanzenart ist Arabica.
 

Jemen Kaffeesorten:

Die Bauernhöfe sind im Allgemeinen klein und eng strukturiert. Der jemenitische Kaffee, der im November und Dezember geerntet wird, wird auf den Dächern der Häuser getrocknet. Das Klima in der Region ist dafür sehr gut geeignet. Die Kaffeekörner sind im Vergleich zu den Kaffees anderer Länder klein. Sie sind als Sanani bekannt.

Ismailischer Kaffee aus dem Jemen:

Es handelt sich um eine beliebte jemenitische Kaffeesorte, die im Zentraljemen angebaut wird. Ismaili ist ein Sonntagsname. Obwohl Kaffeebohnen Erbsen ähneln, sind sie der Name einer einzigartigen Kaffeepflanze.

Mokka Sanani Kaffee:

Es handelt sich um einen umfassenden Pazar-Namen für die Kaffeeanbaugebiete im Westen von Sana’a, der Hauptstadt des Jemen. Sanani-Kaffee hat einen geringeren Säuregehalt als jemenitischer Kaffee. Von seiner Struktur her hat er fruchtige Eigenschaften. Außerdem ist er ausgewogen und hat eine exotische Note mit Komplexität. Er wird in zwei Sorten unterteilt: Mokka Sanani und Arabischer Mokka Sanani.

Mokka Mattari Kahve:

Er ist eine der besten Kaffeesorten, die im Jemen angebaut werden. Mattari-Kaffee hat einen höheren Säuregehalt und schärfere Eigenschaften als klassischer jemenitischer Kaffee. Obwohl er einen schweren Körper hat, weist er Schokoladentöne auf. Diese Kaffeesorte wird in Bani Mattar, westlich von Sana’a, der Hauptstadt des Jemen, angebaut.
 

Wie kocht man jemenitischen Kaffee?

Für die Zubereitung von Jemen-Kaffee benötigen Sie Zucker, Ingwer, eine kleine Schüssel, jemenitische Kaffeebohnen und eine Kaffeemühle. Wenn Sie alle Zutaten haben, können Sie diesen Kaffee ganz einfach zu Hause zubereiten. So bereiten Sie jemenitischen Kaffee zu:
  • Mahlen Sie zunächst die Kaffeebohnen zu Pulver.
  • Dann geben Sie 6 Teelöffel jemenitischen Kaffee, 4-6 Teelöffel Zucker, 2 Teelöffel Ingwer und ein Glas Wasser in die Schüssel.
  • Kochen Sie die Mischung auf dem Herd auf und lassen Sie sie dann ruhen.
  • Lassen Sie sie eine Weile ruhen, kochen Sie sie erneut auf und lassen Sie sie ruhen. Wiederholen Sie diesen Vorgang dreimal.
  • Nach dem letzten Schritt servieren.
 

Genießen Sie Ihre Mahlzeit!

Wenn Sie die Kaffeemischung mehr als einmal ruhen lassen, wird sie geschmacklich und aromatisch reicher. Sie können den Zucker je nach Geschmack erhöhen oder verringern oder Gewürze wie Zimt und Kardamom hinzufügen.
Sie können auch eine dicke Creme erhalten, indem Sie Milch hinzufügen. Sie müssen sich nicht auf diese Zubereitungsart beschränken. Denken Sie daran, dass es viele Zubereitungsmethoden gibt.

By Coffee

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *